Katzenschutzverein Mindelheim e.V.

Eine Spende an den Katzenschutzverein

Betty ist zurück aus Italien: der Bauch ist gefüllt mit Pizza, die Speicherkarte der Kamera voll und ich bin beleidigt, weil ich die ganze Zeit über nicht in Bettys Bett schlafen durfte. Ja, die Tür war während des kompletten Toskanaurlaubs verschlossen. Grrrr....

Wenn ihr euch meinen letzten Post Reiseabenteuer in Erinnerung ruft, wisst ihr, dass sich auch Hans-Hermann und Franz-Josef auf eine Reise begeben haben.

Ihr seid gespannt, wohin meine beiden Kumpels wohl verreist sind?

Im Juni sind die beiden im vollgeladenen Auto mit Betty nach Mindelheim gefahren.
Dort haben sie sich mit Monika Widitz vom Katzenschutzverein Mindelheim e.V. getroffen.

Ihr kennt mich ja als echt verfressene Mieze. Aber selbst die größte Fressmaschine kann nicht all das Futter mampfen, dass sich hin und wieder hier stapelt.
Und so hat Betty beschlossen, dass auch andere Katzen vom leckeren FELIX-Futter kosten sollen.
Ihr könnt euch natürlich denken, dass ich davon nicht so begeistert war. 

Waaaas? MEIN Futter soll weggeschafft werden?

Und so meinten sie, dass sie das Futter und Spielzeug für den Katzenschutzbund still und heimlich ohne mich wegtransportieren. Aber ich hab davon selbstverständlich spitz gekriegt, bin ja nicht doof. So kam es, dass ich meine beiden Mitbewohner Hans-Hermann und Franz-Joseph mitgeschickt habe.

Meine beiden Katzenfutterdetektive haben genau bewacht, wieviel Futter wegtransportiert wird:
Neben rund 20 Packungen mit Nassfutter in Tütchen, einigen Tüten Trockenfutter und Leckerlies waren da noch eine Kratzfigur, ein Fangspiel und Spielmäuse im Kofferraum.

Angekommen in Mindelheim haben Sie das Haus, in dem die Katzen untergebracht sind, genauestens unter die Lupe genommen.
 

Mit 1994 nur sieben Mitgliedern gegründet, zählt der Verein heute etwa 200 Mitglieder.
Der Katzenschutzverein kümmert sich zum einen darum, dass Kastrationen in der hier sehr ländlichen Gegend durchgeführt werden, damit eine unkontrollierte Vermehrung verhindert werden kann.
Zum anderen werden Katzen aufgenommen und nach einer tierärztlichen Versorgung und gegebenenfalls Aufpäppelung wieder vermittelt.
Zuletzt werden täglich fast 20 Futterstellen mit zahlreichen Katzen betreut.

All diese Tierschutzaktivitäten der aktiven Mitglieder erfolgen ausnahmslos ehrenamtlich. Das bedeutet, dass jede Spende direkt den Tieren zugute kommt.
Finanziert wird der Verein durch Mitgliedsbeiträge, Geld-, bzw. Sachspenden, Kuchenverkäufe und Flohmärkte oder Basare.

Nachdem Frau Widitz Betty über die  Tätigkeiten des Vereins informiert hat, haben sie die derzeitigen Bewohner des Hauses besucht: Katzen und Kater mit ganz unterschiedlichen Geschichten, die allesamt das Glück hatten, vom Katzenschutzverein aufgenommen zu werden. 
Manche Miezen wurden als Fundtiere abgegeben, wieder andere wurden völlig verwahrlost gefunden.

Diese hübsche Dame hier sollte aufgrund eines chronischen Katzenschnupfens eingeschläfert werden. Unfassbar, oder? Die Hübsche atmetet nur ein bisschen schwer, ansonsten geht es ihr sehr gut. Der Tierschutzverein konnte diese makabere Situation glücklicherweise verhindern und hat die Katze aufgenommen - nun sucht sie eine neue Familie, bei der sie ein schönes Leben führen darf.

Dieser verschmuste und erhabene rote Kater hat große Schmerzen, da sein Fell völlig verfilzt ist.
Unvorstellbar, wieso solch ein lieber Kater keine entsprechende Pflege genießen durfte!

Nun wird er vom Tierschutzverein aufgepäppelt und darf nach erfolgreicher Vermittlung wieder stolz in seinem roten Gewand die Majestät einer Familie sein.

Zum Schluss wurde noch eine Mamakatze ... 

... mit ihren 4 zuckersüßen kleinen Babys besucht

Babymiezen finden meist recht schnell eine neue Bleibe.

 Kein Wunder, so niedlich wie diese Fratzen sind, oder?

Hans-Hermann und Franz-Joseph haben mir von ihrem Ausflug zum Katzenschutzverein ausführlich berichtet und jetzt kann selbst ich als Fressmaschine nachvollziehen, dass eine solche Futter- und Spielzeugspende dort gut gebraucht werden kann!

Betty ist von der Arbeit des Vereins auch ganz beeindruckt - und am liebsten hätte sie direkt alle Katzen auf einmal mitgenommen. Oder zumindest eine, ganz süße Kleine.
Was für ein Glück, dass dieser kleine Frechdachs bereits eine Familie in Aussicht hat, bei der er glücklich werden darf.
 
 
Habt ein schönes Wochenende!
Schnurrrrrr, eure Mimi

Kommentare:

  1. Ich finde es toll, das Du Futter und Spielzeug gespendet hast. Wir machen das hier auch regelmäßig. Allerdings bringen wir Spielzeug und Leckerlies zum Tierschutzverein Rostock e.V. nach Schlage. Dort kommt mein Blacky Fuchsberger und sein Spielbruder Falco, sowie unsere verstorbene Blanka her hat. Da ich beruflich immer wieder mal auch mit dem Tierheim in Verbindung gekommen bin weiß auch wie wichtig diese Spenden sind. Auch an Leckerlis fehlt es ja dort oft. Die kaufen wir dann immer noch mal extra ein.
    Liebe Grüße Sanni und ihr Blacky Fuchsberger.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Mimi,
    wir finden es ganz toll das du von deinem Futter und von deinem Spielzeug etwas für die armen Miezen abgegeben hast. Auch wenn sich dieser Katzenschutzverein hervorragend um alle Katzen kümmert, so wünscht man sich für jede Mieze dort ein schönes Zuhause. Sie hätten es alle verdient. Unsere Herrschaften bringen auch zweimal im Jahr eine Spende in das nächstgelegene Tierheim nach Bitterfeld. Da gibt es auch ganz viele Katzen und Hunde. Frauchen ist immer ganz traurig wenn sie dann nach Hause kommt.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte, Rambo und Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Mimi,
    wir finden es toll, dass du so brav mit den armen Katzen dort geteilt hast, ja die brauchen es ganz dringend solche Tierschutzorganisationen weiß ich es selber nur zu gut wie es unserer Katzenhilfe von meiner Freundin geht.
    Das sind obersüße Katzen und komm so ein kleiner Kater der würde dir bestimmt gefallen, ne gell du bist Einzelherrscherin und duldest keine Götter neben dir oder warum bist du Einzelkatze??? aber der kleine weissrote oder rotweisse der ist schon sehr sehr hübsch und da wäre ich an Bettys Stelle bestimmt auch sehr ins Grübeln gekommen, aber zum Glück hat er ja schon ein Zuhause gefunden, hoffentlich haben die anderen alle auch so viel Glück..
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen

Na, wer maunzt mit mir?